Relativitätstheorie relativ anschaulich
Gravitationswellen: Modelle und Experimente
zu Signalformen, Wirkungen und Detektion

Gravitationswellen: Modelle und Experimente zu Signalformen, Wirkungen und Detektion

Gravitationswellen wurden 1916 von Albert Einstein als Folgerung aus der Allgemeinen Relativitätstheorie beschrieben. Der erste direkte Nachweis gelang im Jahr 2015. Wir stellen in diesem Beitrag Modelle und Experimente vor, mit denen Schülerinnen und Schüler eine Vorstellung vom Wesen der Gravitationswellen entwickeln, einige Quellen kennenlernen und das Nachweisprinzip nachvollziehen können. Die Materialien wurden für das Schülerlabor Raumzeitwerkstatt der Universität Hildesheim entwickelt und werden dort mit Schulklassen der Stufen 9 bis 13 eingesetzt.

 

Inhalt:

Online-Ressourcen

Die Autorenversion des Artikels können Sie als PDF-Datei hier herunterladen:
Gravitationswellen: Modelle und Experimente zu Signalformen, Wirkungen und Detektion (1,4 MB).

Veröffentlicht als
Gravitationswellen: Modelle und Experimente zu Signalformen, Wirkungen und Detektion
Kraus, U., Zahn, C.,
ASTRONOMIE + RAUMFAHRT 58 (2021)

 
Mehr: Der Beitrag Das Schülerlabor Raumzeitwerkstatt an der Universität Hildesheim stellt das Schülerlabor Raumzeitwerkstatt vor, für das die beschriebenen Modelle und Experimente entwickelt wurden.

Kontakt: Möchten Sie uns eine Nachricht senden?

AutorInnen: Ute Kraus, Corvin Zahn, Datum: 27.3.2021
Impressum. Datenschutz.
All contents copyright (C) 2001-2021 Ute Kraus, Corvin Zahn. All rights reserved. Näheres siehe Copyright.