Relativitätstheorie relativ anschaulich

Tempolimit Lichtgeschwindigkeit

Galerie

Die Bilder auf dieser Seite unterliegen der freien Lizenz

Creative Commons Licenseexterner Link "Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 Deutschlandexterner Link" (abgekürzt "cc-by-sa/2.0/de"externer Link)

D.h. sie können frei kopiert und verwendet werden, vorausgesetzt

  1. dass die AutorInnen genannt werden, sowie diese Webseite als Quelle angegeben wird
  2. dass abgeleitete Werke unter der gleichen oder einer kompatiblen Lizenz stehen.

Zu 1.: Unter jedem der Bilder findet sich eine Vorlage für die Zitierung. Falls diese für eine Bildunterschrift zu lange sein sollte, kann das Zitat natürlich auch in die Literaturliste aufgenommen werden. Unter dem Bild genügt dann ein "Bild: AutorIn [1]", wobei [1] eine Referenz auf den vollständigen Eintrag in der Literaturliste darstellt.

Zu 2.: Wenn Sie Bilder von dieser Seite in einem eigenen Werk verwenden möchten, müssen Sie den NutzerInnen Ihres Werks mindestens die gleichen Rechte einräumen, die wir den NutzerInnen unserer Bilder einräumen. D.h. es ist z.B. nicht erlaubt, die Bilder in einem Buch oder Artikel zu verwenden, das/der nicht frei kopiert werden darf.


Wurmloch
Bild: Corvin Zahn, Institut für Physik, Universität Hildesheim, Tempolimit Lichtgeschwindigkeit (http://www.tempolimit-lichtgeschwindigkeit.de/)

Wurmloch

Corvin Zahn
14. März 2008

Beschreibung:

Wurmlöcher sind durchquerbare Verbindungen zwischen zwei Universen oder zwischen zwei entfernten Regionen eines Universums.

Das hier gezeigte Wurmloch verbindet den Vorplatz vor den Gebäuden der physikalischen Institute der Universität Tübingen mit den Sanddünen in der Nähe von Boulogne sur Mer im Norden Frankreichs (Panorama der Dünen Philippe E. Hurbainexterner Link).

Autor: Corvin Zahn

Institut: Institut für Physik, Universität Hildesheim

Weitere Informationen: Flug durch ein Wurmloch

Lizenz: Dieses Bild wird unter den Bedingungen der Lizenz "Creative Commonsexterner Link Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 Deutschlandexterner Link" (abgekürzt "cc-by-sa/2.0/de"externer Link) veröffentlicht.

Bitte zitieren Sie wie in der Bildunterschrift.

Bild in hoher Auflösung (1024 × 768, 165 kB)


Würfel mit 90% der Lichtgeschwindigkeit
Bild: Ute Kraus, Institut für Physik, Universität Hildesheim, Tempolimit Lichtgeschwindigkeit (http://www.tempolimit-lichtgeschwindigkeit.de/)

Würfel mit 90% der Lichtgeschwindigkeit

Ute Kraus
19. September 2005

Beschreibung: Einige Würfel sind in einer Reihe aufgestellt (unten). Eine zweite Reihe Würfel bewegt sich mit 90% der Lichtgeschwindigkeit über die ruhenden Würfel hinweg (oben, Bewegung von links nach rechts). Alle Würfel, ruhende und bewegte, sind genau gleich ausgerichtet: Die Seite mit der "3" ist in Flugrichtung vorne, die Seite mit der "4" hinten. Dass man von den bewegten Würfeln die Rückseiten mit der "4" sehen kann, ist eine Folge davon, dass Licht sich mit einer endlichen Geschwindigkeit ausbreitet (und dass die Würfel fast so schnell sind wie das Licht).

Autorin: Ute Kraus

Institut: Institut für Physik, Universität Hildesheim

Weitere Informationen: Was Einstein noch nicht sehen konnte

Lizenz: Dieses Bild wird unter den Bedingungen der Lizenz "Creative Commonsexterner Link Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 Deutschlandexterner Link" (abgekürzt "cc-by-sa/2.0/de"externer Link) veröffentlicht.

Bitte zitieren Sie wie in der Bildunterschrift.

Bild in hoher Auflösung (1536 × 1152, 255 kB)


Schwarzes Loch vor Milchstraße
Bild: Ute Kraus, Institut für Physik, Universität Hildesheim, Tempolimit Lichtgeschwindigkeit (http://www.tempolimit-lichtgeschwindigkeit.de/)

Schwarzes Loch vor Milchstraße

Ute Kraus
14. Juli 2005

Beschreibung: Ein Schwarzes Loch von 10 Sonnenmassen vor Milchstraßenhintergrund aus 600km Abstand gesehen (horizontaler Öffnungswinkel der Kamera: 90°)

Autorin: Ute Kraus (Milchstraßenpanorama im Hintergrund: Axel Mellingerexterner Link)

Institut: Institut für Physik, Universität Hildesheim

Weitere Informationen: Schritt für Schritt ins Schwarze Loch

Lizenz: Dieses Bild wird unter den Bedingungen der Lizenz "Creative Commonsexterner Link Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 Deutschlandexterner Link" (abgekürzt "cc-by-sa/2.0/de"externer Link) veröffentlicht.

Bitte zitieren Sie wie in der Bildunterschrift.

Bild in hoher Auflösung (2560 × 2048, 1172 kB)


Flug in Richtung Tor mit 90% der Lichtgeschwindigkeit
Bild: Ute Kraus, Institut für Physik, Universität Hildesheim, Tempolimit Lichtgeschwindigkeit (http://www.tempolimit-lichtgeschwindigkeit.de/)

Flug mit 90% der Lichtgeschwindigkeit

Ute Kraus
28. Januar 2003

Beschreibung: Wie man auf einem Hochgeschwindigkeitsflug seine Umgebung wahrnehmen würde: Das Bild ist ein Schnappschuss, aufgenommen während man sich dem Tor mit 90% der Lichtgeschwindigkeit nähert. (Das Tor ist dem Brandenburger Tor in Berlin nachempfunden.)

Autorin: Ute Kraus

Institut: Institut für Physik, Universität Hildesheim

Weitere Informationen: Beobachtungen bei Hochgeschwindigkeitsflügen

Lizenz: Dieses Bild wird unter den Bedingungen der Lizenz "Creative Commonsexterner Link Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 Deutschlandexterner Link" (abgekürzt "cc-by-sa/2.0/de"externer Link) veröffentlicht.

Bitte zitieren Sie wie in der Bildunterschrift.

Bild in hoher Auflösung (1536 × 1152, 99 kB)


Rollendes Rad
Bild: Corvin Zahn, Institut für Physik, Universität Hildesheim, Tempolimit Lichtgeschwindigkeit (http://www.tempolimit-lichtgeschwindigkeit.de/)

Rollende Räder

Corvin Zahn
25. Apr. 2002

Beschreibung: Angeregt durch die in George Gamows "Mr. Tompkins seltsame Reisen durch Kosmos und Mikrokosmos" dargestellten Szenen des auf einem Fahrrad durch eine Welt mit 30km/h Lichtgeschwindigkeit fahrenden Mr. Tompkins stellt dieses Bild dar, wie ein rollendes Rad "wirklich" aussieht.
Das rote Rad hinten rechts ruht, das grüne hinten links rotiert stationär, so dass ein Punkt auf dem Mantel die Geschwindigkeit 0.93c hat und das blaue Rad vorne rollt mit 0.93c von links nach rechts durch die Szene.
Die Schatten werden von einer Lichtquelle verursacht, die die Szene aus großer Entfernung von hinten schräg oben beleuchtet.

Autor: Corvin Zahn

Institut: Institut für Physik, Universität Hildesheim

Weitere Informationen: Rollende Räder

Lizenz: Dieses Bild wird unter den Bedingungen der Lizenz "Creative Commonsexterner Link Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 Deutschlandexterner Link" (abgekürzt "cc-by-sa/2.0/de"externer Link) veröffentlicht.

Bitte zitieren Sie wie in der Bildunterschrift.

Bild in hoher Auflösung (1024 × 768, 89kB)


Lichtablenkung an einem Neutronenstern
Bild: Corvin Zahn, Institut für Physik, Universität Hildesheim, Tempolimit Lichtgeschwindigkeit (http://www.tempolimit-lichtgeschwindigkeit.de/)

Lichtablenkung an einem Neutronenstern

Corvin Zahn
09. Okt. 1990

Beschreibung: Neutronenstern. Durch die gravitative Lichtablenkung ist mehr als die Hälfte der Oberfläche sichtbar.
Masse des Neutronensterns: 1, Radius des Neutronensterns: 4, alle Zahlenwerte in dimensionslosen Einheiten (c, G = 1). Karos auf der karierten Oberfläche: 30 Grad x 30 Grad.

Autor: Corvin Zahn

Institut: Institut für Physik, Universität Hildesheim

Weitere Informationen: Vierdimensionales Ray-Tracing in einer gekrümmten Raumzeit

Lizenz: Dieses Bild wird unter den Bedingungen der Lizenz "Creative Commonsexterner Link Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 Deutschlandexterner Link" (abgekürzt "cc-by-sa/2.0/de"externer Link) veröffentlicht.

Bitte zitieren Sie wie in der Bildunterschrift.

Bild in hoher Auflösung (1024 × 768, 65 kB)


Lichtablenkung an einem Neutronenstern
Bild: Corvin Zahn, Institut für Physik, Universität Hildesheim, Tempolimit Lichtgeschwindigkeit (http://www.tempolimit-lichtgeschwindigkeit.de/)

Lichtablenkung an einem Neutronenstern

Corvin Zahn
09. Okt. 1990

Beschreibung: Umlauf eines masselosen Begleitsterns (rot) um einen Neutronenstern (blau). Der Begleitstern befindet sich schräg hinter dem Neutronenstern. Sein Anblick wird durch die gravitative Lichtablenkung verzerrt.
Die Geometrie und Farbgebung der dargestellten Szene ist astrophysikalisch völlig unrealistisch (in dieser Nähe eines Neutronensterns wäre ein Begleiter nicht stabil). Sie wurde so gewählt, dass der Einfluß der gravitativen Lichtablenkung deutlich zu sehen ist.
Masse des Neutronensterns: 1, Radius des Neutronensterns: 4, Radius des Begleitsterns: 8, Bahnradius: 20, alle Zahlenwerte in dimensionslosen Einheiten (c, G = 1).

Autor: Corvin Zahn

Institut: Institut für Physik, Universität Hildesheim

Weitere Informationen: Vierdimensionales Ray-Tracing in einer gekrümmten Raumzeit

Lizenz: Dieses Bild wird unter den Bedingungen der Lizenz "Creative Commonsexterner Link Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 Deutschlandexterner Link" (abgekürzt "cc-by-sa/2.0/de"externer Link) veröffentlicht.

Bitte zitieren Sie wie in der Bildunterschrift.

Bild in hoher Auflösung (1024 × 768, 7598 B)


weitere Bilder folgen!


Hinzufügen zu: facebook google+ digg StumpleUpon

Kontakt: Möchten Sie über Neuigkeiten informiert werden oder uns eine Nachricht senden?

Umfrage: Wie nutzen Sie unsere Seite und wie soll sie sich weiterentwickeln?

AutorInnen: Ute Kraus, Corvin Zahn, Datum: 2014-05-05 22:28:28
Impressum.
All contents copyright (C) 2001-2014 Ute Kraus, Corvin Zahn. All rights reserved. Näheres siehe Copyright.